03.05.2018Weltanschauung

Aus der Geschichte lernen

Soziale Schweigegebote im Nationalsozialismus und ihre heutige Aktualität

Schweigegebote in der NS-Zeit führten zu kollektiver Wahrnehmungsabwehr des Volkes. Der Vortrag zeichnet diesen Prozess anhand einer Studie zu Biografien nicht verfolgter Wiener Frauen im NS ab, setzt die Ergebnisse zur aktuellen Wahrnehmung von Flucht und Migration in Beziehung und stellt sie zur Diskussion.

Referentin: Dr.in Maria Pohn-Lauggas, Soziologin, Institut für Soziologie an der Universität Wien

Termin: Do, 17. Mai 2018
Zeit: 18.30–20.30 Uhr
Ort: Don Bosco Haus Wien
Teilnahmegebühr: € 10,–

Anmeldung: bis Do, 03. Mai 2018

Veranstaltungen