Cybermobbing und Neue Medien - ein Informationsnachmittag des Don Bosco Hauses

Auf dem Foto zu sehen sind (v. links n. rechts) Bezirksinspektor Markus Trenn, Schuldirektorin Evelyn Molin-Zenker, Bildungshausleiter Alexander Laimer-Netsch, Bezirksvorsteherin Silke Kobald, Jugend- und Erwachsenenpädagogin Maria-Theres Welich, Medienpädagogin Caroline Weberhofer, Michaela Horn, Mutter eines Cybermobbing-Opfers.


Ein informiertes Kind ist ein geschütztes Kind

„Cybermobbing und Neue Medien“  war Thema des Informationsnachmittags am Freitag, dem 17. November 2017 in der Bezirksvorstehung Hietzing.

Nach der offiziellen Begrüßung von Bezirksvorsteherin Silke Kobald gemeinsam mit der Leiterin der Jugend- und Erwachsenenbildung, Maria-Theres Welich und Bildungshausleiter, Alexander Laimer-Netsch aus dem Don Bosco Haus Wien beleuchteten Expertinnen und Experten das Thema aus verschiedenen Gesichtspunkten.

 Alle waren sich einig: Mobbing ist Gewalt und Cybermobbing ist Mobbing.

Medienpädagogin Caroline Weberhofer, Michaela Horn, Mutter eines Cybermobbing-Opfers,  Bezirksinspektor Markus Trenn von der Wiener Polizei,  Evelyn Molin-Zenker, Leiterin der GVS Steinlechnergasse und Maria-Theres Welich vermittelten den rund 60 interessierten Eltern, Großeltern, Angehörige und Pädagoginnen und Pädagogen wertvolle Auskünfte, Daten und Fakten. Sie informierten über die aktuelle Gesetzeslage, Prävention und soziale Medien sowie Angebote, damit sie Kinder und Jugendliche im Umgang mit „Neuen Medien“ gut begleiten können.

Mobbing ist kein neues Phänomen, Cybermobbing jedoch erreicht eine weitere Dimension von Aufmerksamkeit und Präsenz, erklärte Markus Trenn von der Polizei. Wenn man früher in der Arbeitswelt gemobbt wurde, hatte man zu Hause zumindest Ruhe davon. Das ist durch die Sozialen Medien vorbei. Mobbing  in digitalen Medien geht weiter.

Michaela Horn meinte: „Ein informiertes Kind ist ein geschütztes Kind.“ Wichtig ist die eigene Haltung zu den Medien zu reflektieren und die Medien so zu nutzen, dass diese unterstützen und nicht schaden. Das sei Aufgabe einer jeden Erzieherin, eines jeden Erziehers, ergänzte Maria-Theres Welich. 

Danke für die Zusammenarbeit für diese wichtige Informationsveranstaltung.

Das Don Bosco Haus lädt zu den Angeboten zum Jahresschwerpunktthema „Medienkompetenz und Cybermobbing“ ein: Die nächste Veranstaltung „Unsere Kinder und die Medien“ findet am Montag, 11. Dezember 2017, 18.00-21.00 Uhr im Don Bosco Haus Wien statt.
Informationen: www.donboscohaus.at

(dbh/sl)

Veranstaltungen